AGB

Urheberrecht   Copyright-symbol
Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

Einrichtungsberatung

 1. Präambel

1.1
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für unsere Leistungen aus den Bereichen Einrichtungsberatung, Wohnberatung, Einkaufsberatung und der Lieferung von kundenspezifischen Waren.

1.2
Die Firma GcG – nachfolgend auch Auftragnehmer genannt – verpflichtet sich zur sorgfältigen und gewissenhaften Ausführung der angebotenen Leistungen gemäß den Grundsätzen hochwertiger Dienstleistung und den allgemein anerkannten kaufmännischen Gebräuchen der Berufsstände.

1.3
Der Kunde – nachfolgend auf Auftraggeber genannt – kann die AGB in ihrer aktuellen Fassung auf der Internetseite unter dem Link AGB aufrufen und ausdrucken oder zur Speicherung herunterladen.

2. Geltungsbereich

Für alle Verträge, Lieferungen und angebotenen Leistungen gelten ausschließlich unsere nachfolgenden AGB sofern nicht schriftlich Anderes vereinbart ist. Lieferungen und Leistungen erfolgen primär nur innerhalb Deutschlands. Es gilt deutsches Recht.

3. Leistungen

3.1
Die von GcG erstellten Einrichtungsvorschläge und -pläne sind lediglich Entwurfsplanungen, die als Visualisierung von Einrichtungsideen zu verstehen sind. Größtenteils basieren die Beratungen auf vom Auftraggeber gemachten Angaben, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit keine Gewähr übernommen werden kann. Vor Ausführung und Umsetzung der Entwürfe kann es erforderlich sein diese von einem Fachbetrieb auf Richtigkeit und Zulässigkeit prüfen zu lassen und weitere Informationen von Fachleuten (z.B. Haustechnikern, Statikern) einzuholen. In jedem Fall sind die Entwürfe fachgerecht auszuführen.

3.2
Der Umfang der von uns erbrachten Leistungen kann in Einzelfällen leicht variieren sofern dies dem Verständnis der Planung dient.

3.3
GcG erstellt für den Auftraggeber individuelle Einrichtungsvorschläge unter Berücksichtigung der von ihm gemachten Angaben. Eine Haftung für „Gefallen“ kann jedoch nicht übernommen werden, da es sich um eine subjektive Bewertung handelt.

3.4
Die Urheberrechte an den erstellten Unterlagen und Sachen verbleiben bei GcG. Der Auftraggeber stimmt zu Dokumentations- oder Werbezwecken einer anonymisierten Darstellung in Internet oder Printmedien zu. Sollte dies vom Auftraggeber nicht gewünscht sein, muss dieser GcG bei Auftragserteilung schriftlich darauf hinweisen.

3.5
Produktinformationen und Herstellerangaben anderer Hersteller werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben, eine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität kann jedoch nicht übernommen werden.

4. Vertragsabschluss

4.1
Die auf unserer Internetseite angebotenen Dienstleistungen und Sachen stellen eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden dar, diese in Anspruch zu nehmen bzw. zu erwerben. Der Kunde gibt mit seinem Auftrag ein Angebot zum Vertragsabschluß ab, an das er gebunden ist. Die Annahme des Auftrages erfolgt durch Zusendung einer Auftragsbestätigung oder Ausführung desselben. Nimmt GcG das Angebot nicht während spätestens vier Tagen an, endet die Bindung des Kunden an sein Angebot.

4.2
Der Vertragstext wird nach Abschluss des Vertrages von GcG nicht gespeichert. Der Auftraggeber kann diesen jedoch ausdrucken oder abspeichern.

6. Preise

6.1
Die Preise sind Festpreise und können aus der Preisliste oder dem erstellten Angebot ersehen werden.

6.2
Die Zahlung erfolgt vorab per Vorkasse oder Lastschrifteinzug, nach Erhalt unserer Auftragsbestätigung, oder nach individueller Vereinbarung.

6.3
Die Zurückhaltung von Zahlungen oder die Aufrechnung mit Gegenansprüchen des Auftraggebers ist unzulässig, solange diese nicht unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

7. Lieferzeit

7.1
GcG ist bestrebt, die zugesagte Leistung innerhalb des in der Auftragsbestätigung angegebenen Zeitraumes (in der Regel zwei bis drei Wochen, abhängig vom Auftragseingang) bzw. zum vereinbarten Termin zu erbringen.

7.2
Die Frist beginnt mit Eingang der Zahlung bzw. der vereinbarten Anzahlung und Vorliegen der vollständigen zur Bearbeitung erforderlichen Unterlagen, nach Erhalt unserer Auftragsbestätigung. Der Bearbeitungszeitraum verlängert sich automatisch, sofern für die Bearbeitung erforderliche Unterlagen nicht vorliegen.

7.3
Kann ein vereinbarter Termin durch den Auftragnehmer nicht eingehalten werden und befindet sich dieser in Verzug, hat der Auftraggeber eine angemessene Frist zur Leistungserbringung oder Nacherfüllung zu setzen. Nach Ablauf dieser Frist hat der Auftraggeber das Recht weiterhin auf Leistung zu bestehen oder vom Vertrag zurückzutreten. Bei Rücktritt werden dem Auftraggeber bereits erhaltene Leistungen erstattet.

7.4
Im Falle höherer Gewalt ist der Auftragnehmer berechtigt vom Vertrag zurückzutreten. Bereits erhaltene Leistungen sind zu erstatten. Als Höhere Gewalt gilt beispielsweise längere Krankheit des mit der Ausführung befassten Auftragnehmers.

7.5
Die Leistung gilt als erfüllt mit der Absendung der Unterlagen bzw. der Ware.

7.6
Für Unterlagen, Daten und Informationen des Kunden die auf dem Postweg verloren gehen kann GcG nicht haften.

8. Haftung

GcG haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung für Garantien erfolgt verschuldensunabhängig. Für leichte Fahrlässigkeit haftet GcG ausschließlich nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet GcG in demselben Umfang.

Die Regelung des vorstehenden Absatzes erstreckt sich auf Schadensersatz neben der Leistung, den Schadensersatz statt der Leistung und den Ersatzanspruch wegen vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, einschließlich der Haftung wegen Mängeln, Verzugs oder Unmöglichkeit.

9. Schriftformerfordernis, Vertragsänderung

Abweichungen oder Ergänzungen zu diesen Geschäftsbedingungen sind schriftlich zu vereinbaren. Dies gilt ebenso für den Vertragspunkt 9 selbst.

Die Kündigung des Vertrages bedarf ebenfalls der Schriftform.

10. Salvatoresche Klausel

Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam, ein anderer Teil aber wirksam ist. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und die den übrigen vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.

14. Gerichtsstand

Gerichtsstand für alle Auseinandersetzungen der Parteien ist, soweit zulässig, ausschließlich München, dem Sitz der Firma GcG.
Erfüllungsort ist soweit sich aus dem Vertrag nichts anderes ergibt ebenfalls München